Subaru BRZ – Ein Fahrer Auto!

Noch ist er ja nicht auf dem Deutschen Markt, aber lange dauert es nicht mehr. Der Subaru BRZ. Endlich mal wieder ein richtiges Sportcoupe. Ein Auto, wie es leider heutzutage viel zu selten gebaut wird. Auch wenn man noch nicht viel weiß und man sich wohl erst dann ein richtiges Urteil bilden kann, wenn man einmal drin gesessen hat, so klingen die ersten Berichte, die ich gelesen habe, doch recht vielversprechend.

Denn dieses Auto scheint eine ehrliche Haut zu sein und gar nicht erst zu versuchen in allen Bereichen neue Maßstäbe zu setzen. Im Gegenteil scheint der BRZ hauptsächlich für eines wie geschaffen zu sein: Dem Fahren! Dass es dafür nicht 500PS und zu viel Hightech braucht, beweist seit Jahren der Erfolg des Mazda MX-5.

Meiner Meinung nach ist das genau das richtige Rezept für einen Sportwagen, der ein breites Publikum ansprechen will. Her muss auf einfache Weise begeistern, ohne dabei  unerschwinglich zu sein. Die richtigen Zutaten scheint der BRZ jedenfalls zu haben: Niedriger Schwerpunkt, Boxer-Sound, ein ehrliches Fahrwerk und gerade genug Leistung, um ein wenig Spaß zu haben. Ich finde jedenfalls, die 200 PS klingen mehr als ausreichend. Klar es kommt immer noch drauf an wie sich die 200 PS anfühlen, denn das ist von Motor zu Motor und von Auto zu Auto sehr unterschiedlich. Am im Prinzip reichen 200 PS, um nachhaltigen Fahrspaß zu erleben. Auch wenn man die Gewichtsklassen so wohl nicht vergleichen kann, aber auch eine Lotus Elise ist wirklich kein Kraftmeier. Bei ihr müssen sogar 136 PS reichen. Und das tun sie.

Das Design des Subaru BRZ ist sicherlich nicht die Revolution unter den Sportcoupes. Aber es ist eigenständig, ansprechend und völlig ausreichend. Völlig ausreichend ist sowieso eine gute Umschreibung für den BRZ. Mehr braucht man nicht um glücklich zu sein. Zumindest was das Autofahren betrifft und so lange man die dynamische Fortbewegungsart dem kommoden Dahingleiten vorzieht.

Aber eigentlich sind das alles noch Vorschusslorbeeren. Zu wenig Menschen, mich eingeschlossen, sind bisher den BRZ wirklich mal in freier Wildbahn gefahren. Erst dann wird man sagen können wo er wirklich steht. Das Zeug ein ganz feiner Kerl zu werden hat er jedenfalls.

Hinterlasse eine Antwort